Heinrich Gotthelf Schaufuss

24.10.18

Die Begeisterung für die Antike in der Zeit um 1800 äußerte sich auch in der Bemalung von Porzellan veschiedener europäischer Manufakturen.

Heinrich Gotthelf Schaufuss (1760-1838) hat Vorlagen (insgesamt 12 Motive) nach antiken Gemmen um 1800 geschaffen, die möglicherweise für die Dekoration von Meißener Porzellan bestimmt waren.

Wer kennt Porzellan, das mit diesen antiken Gemmen verziert ist?

 

H.G.Schaufuss (1760-1838)

H.G.Schaufuss (1760-1838)

 

Frage zu einer Fayence, und zwar zu einer Kürbis-Terrine

Ein Rätsel gibt diese gelb-grüne Terrine in Kürbis-Form auf. Sie ist 25,5 cm hoch und hat einen Durchmesser von 22 cm. Sie ist ungemarkt und besitzt an der Seite eine kreuzförmige Markierung. Ihre Entstehungszeit dürfte im dritten Viertel des 18. Jahrhunderts liegen. Noch immer konnte der Entstehungsort dieser Terrine nicht geklärt oder zumindest eine regionale Eingrenzung vorgenommen werden. Die Vermutungen reichen von Norditalien bis Südfrankreich. Wer kennt vergleichbare Schaugerichte und kann bei der Lokalisierung weiterhelfen?

Logo Gut Hohen Lukow 

Kürbis

 Kürbis Marke  Kürbis Unterseite
Detail Kreuz Detail Boden

 

Soweit Sie Hinweise zu dem Objekt geben können, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie diese mittels des in der Fußleiste stehenden Kontaktformulars mitteilen könnten.

13.05.2012
Ein Besucher dieser Website gibt den Hinweis, dass auf manchen Formstücken von Moustier vergleichbare Kreuze als Signatur aufgebracht sind.