30.10.17

Die Gesellschaft der Keramikfreunde (GKf) trauert 
um ihr Vorstandsmitglied
Dr. Alfred Ziffer

Alfred Ziffer


Alfred Ziffer ist am 19. Oktober 2017 in München verstorben. Er war Mitglied der GKf seit 1997 und übernahm nach Dr. Manfred Meinz ab 2006 als Vorstandsmitglied die Redaktion unserer Zeitschrift KERAMOS. Dieser Aufgabe hat er sich hingebungsvoll gewidmet. Sie stellte einen wesentlichen Inhalt seines Lebens dar. Er hatte dabei nicht nur die Artikel gesammelt und redigiert, sondern auch in metikulöser Arbeit und Präzision das Layout gestaltet. Dafür ist die Gesellschaft bleibend dankbar.

Er war viele Jahre als Kurator der Sammlung Bäuml tätig. Seine Vorliebe für Nymphenburger Porzellan führte zu besonderer Kennerschaft auf diesem Gebiet. Sein Themenkreis war aber viel weiter gesteckt und reichte von Meißen in bedeutenden Sammlungen bis zu Fayencen, was sich in kenntnisreichen Katalogen niederschlug.

Alfred Ziffer hatte in der ganzen Welt Freunde und Bewunderer. Diese Verbindungen nutzte er für unsere Reisen und öffnete der Gesellschaft viele Türen zu privaten Sammlungen und bewirkte, dass uns Museen freundlich empfingen.

Der Verlust erfüllt uns mit Traurigkeit, wir verlieren in ihm ein, schon in seiner herausragenden Funktion als Redakteur und Vorstandsmitglied, einen großen Wissenschaftler und - einen besonderen Freund.

Unser Mitgefühl gilt seinem langjährigen Partner Michael Andressen und der Familie.


London

07.10.17

In London hat seit fast 20 Jahren die Anna & Brian Haughton Fair mit den Schwerpunkten der internationalen Keramik – und auch Glas – als Teil der Veranstaltung internationale Vorträge zu unterschiedlichen Themen eingeführt. Nicht nur die Referenten aus der ganzen Welt auf diesem Gebiet konnten sich dort kennenlernen, sondern Sammler, Händler und Museumskuratoren schlossen engste Freundschaften. Über Jahre wurde ein Teil der Vorträge jeweils im Katalog der folgenden Messe abgedruckt.

Die Zeiten ändern sich und dieses Jahr sind alle Vorträge im Internet zu betrachten, worauf wir hinweisen wollen:

"The Splendour of the Dining Room"

https://www.haughton.com/videos

RICHARD-BAMPI-PREIS 2018

27.09.17

Die Gesellschaft de Keramikfreunde e.V. hat jetzt zum 15. Mal den Wettbwerb um den RICHARD-BAMPI-PREIS ausgeschrieben; er wird im Jahre 2018 von der Gesellschaft zusammen mit dem Museum Schloss Fürstenberg vorbereitet und durchgeführt.

Die Ausschreibung sieht die Vergabe von maximal drei Preisen vor. Insgesamt steht dafür ein Preisgeld in Höhe von € 12.000,- zur Verfügung. Darüber hinaus hält die Gesellschaft für den Ankauf von mit einem Preis ausgezeichneten Keramiken eine Summe in Höhe von € 8.000,- bereit.

Ausschreibung und Anmeldeunterlagen

Höhr-Grenzhausen, Keramikmuseum Westerwald

08.09.17

SÜDWESTDEUTSCHER KERAMIKPREIS
für BADEN-WÜRTTEMBERG und RHEINLAND-PFALZ 2017

Der Südwestdeutsche Keramikpreis, der durch eine Initiative des Bundes der Kunsthandwerker Baden-Württemberg und der SV SparkassenVersicherung ins Leben gerufen wurde, wird jetzt erstmalig in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz vergeben. Er wurde initiiert, um das keramische Schaffen im Südwesten der Bundesrepublik zu fördern und das künstlerische Schaffen auf nationaler und internationaler Ebene zu positionieren. Alle Künstlerinnen und Künstler, deren Material Ton oder Porzellan ist und die ihren Wohnsitz, ihre Werkstatt oder ihr Atelier in Baden-Württemberg oder Rheinland-Pfalz haben, waren berechtigt am Wettbewerb teil zu nehmen.
Mit einem Preisgeld von insgesamt 10.000 EUR, gestiftet von der SV SparkassenVersicherung, werden zwei herausragende keramische und singuläre Positionen am 17. September um 11:00 Uhr im Keramikmuseum Westerwald, Höhr-Grenzhausen, prämiert werden. Bereits im Februar nominierte die fünfköpfige Jury aus insgesamt 57 Bewerbern eine Gruppe von 16 Finalisten. Nach nun ausgiebiger inhaltlicher Diskussion vor den originalen Keramiken haben sich zwei keramische Positionen behauptet:

Prämiert mit 7.000 Euro geht der 1. Preis an die figürlichen Arbeiten
von Stephanie Marie Roos, Achern, geb. 1971. Die Künstlerin, die bereits für ihr figuratives Werk international bekannt ist, überzeugte die Jury mit ihrer professionellen, kreativen Umsetzung sozialkritischer Themen in Keramik. Die Titel "Uniform", "Hoodie" oder "schwarzrotgold"…. sprechen für sich. Ohne narrativ schlicht zu sein, setzt die Betrachtung der Figuren von S. M. Roos mannigfaltige Assoziationen frei. Die Künstlerin interpretiert in ihrem wiedererkennbaren Stil, ihrer künstlerischen Handschrift stets neu einen bewusst kritischen gesetzten Standpunkt auf Zwischenmenschliches unserer Alltagswelt.

Der 2. Preis mit 3.000 Euro geht an Kiho Kang, Bad Ems, geb. 1980, für dessen klar strukturierte Gefäß- und Formstudien, die auch – neu interpretiert in seinem OEuvre – das Moment der Farbigkeit, hier Erd-Farbigkeit, zeigen. Die hier gezeigte Installation geometrischer, akribisch per Hand gebauter Gefäßformen variiert wie ein Stillleben die unendliche Vielfalt von Kegelform, Zylinder, Kugelschnitt und deren Harmonie in der Komposition der Formen und Farben. Fingerspuren auf jedem Stück zeugen von der Handbearbeitung der Tonwandungen im konzentrierten Aufbau der Form, eine optische und haptische Oberflächenwirkung, die die Spur des Machens sowie das Nachdenkliche, die konzentrierte Bauphase ebenso wie das Streben nach Vollendung dokumentiert. Bekannt für seine Arbeiten in Porzellanweiß sind die warmen Erdtöne der Außenwände jetziger Gefäße gekontert mit neonfarbigen Glasuren der Innenräume.
Ästhetisch wie keramisch ist dies eine herausragende künstlerische Arbeit.

Neben den Werkgruppen der beiden Preisträger werden ebenfalls die Keramiken der 14 Nominierten im Keramikmuseum Westerwald zu sehen sein. Anschließend wandert die Ausstellung zum vierten Kooperationsmuseum des Preises, dem Museum beim Markt in Karlsruhe, wo die Präsentation bis Anfang 2019 gezeigt wird.


https://www.keramikmuseum.de/news/2017/8/21/sdwestdeutscher-keramikpreis-2017

Die Neue Sammlung - The Design Museum - Pinakothek der Moderne, München

25.07.17

Das Museum zeigt vom 14. Juli bis 19. November 2017 eine bemerkenswerte Keramikausstellung, die "Beate Kuhn. Keramiken aus der Sammlung Freiberger" betitelt ist. Der Sammler Klaus Freiberger hat in rund sechzig Jahren etwa 2000 keramische Arbeiten zusammengetragen, die er vor einigen Jahren der Neuen Sammlung großzügig überlassen hat und aus der jetzt das Museum rund 180 Arbeiten der international bedeutenden Künstlerin zeigt.

Die nachstehenden Bilder geben einen Einblick in ihr Schaffen. Zur Ausstellung ist ein Buch erschienen, das die Exponate erfasst.

 

Kuhn: Die Nachdenkliche, 1955

B. Kuhn: "Die Nachdenkliche",
1955
Foto: A. Laurenzo

 Kuhn: Objekt, 1965

B. Kuhn: Objekt, 1965
Foto: A. Laurenzo

Kuhn: Spiegel, 1971
B. Kuhn: Objekt „Spiegel“, 1971
Foto: A. Laurenzo

Kuhn: Gruppe, 1965

B. Kuhn: "Gruppe", 1965
Foto: A. Laurenzo

Kuhn: Vase, 1960

B. Kuhn: Vase, 1960
Foto: A. Laurenzo

Kuhn: Löffelobjekt,1975

B. Kuhn: "Löffelobjekt", 1975
Foto: A. Laurenzo

Kuhn: Trichterturm, 1970

B. Kuhn: "Trichterturm",
1970
Foto: A. Laurenzo

 Kuhn: Wolkentopf, 1997

B. Kuhn: "Wolkentopf", 1997
Foto: A. Laurenzo

Kuhn: Objekt

B. Kuhn. Objekt „Bäume vor Himmel", 1991 
Foto: A. Laurenzo

 B. Kuhn: Obkjekt, 1998

B. Kuhn: Objekt, 1998
foto: A. Laurenzo

International symposium in honour of Timothy Wilson

19.07.17

Symposium

Information des American Ceramic Circle

05.07.17

ACC Vol XIX

The American Ceramic Circle Journal, Volume XIX

 

The American Ceramic Circle Journal, established in 1965, advances new scholarship and interpretations that enhance the study of ceramics, and, in doing so, becomes an important and standard reference in the field.

Volume XIX includes a set of articles that examine ceramics from seventeenth-century Europe up to early twentieth-century America: Aaron Miller follows a seventeenth-century Westerwald jug; Camille Leprince examines sherds of Nevers faience found in the gardens of Versailles; the curiosity of English tin-glazed stoneware is the topic of Roger Massey and Diana Edwards’s article, including an extensive checklist of known examples; the chemical aspects of ceramics are presented by ACC grant recipients Victor Owen and Jacob Hanley, who take a close look at eighteenth-century Bartlam porcelain glazes; based on research funded by an ACC grant, Deborah Miller, Meta Janowitz, and Allan Gilbert prove that English-style, engine-turned red earthenware vessels were manufactured in Philadelphia in the first quarter of the nineteenth century; Roger Pomfret explains why the business men and potters Ralph and James Clews finally went bankrupt; Sonia Coman discusses the Japanese porcelain manufacturing company Fukagawa Seiji and its products shown at the 1900 Exposition Universelle in Paris; two wonderful ceramic stage sets by American ceramics artist Henry Varnum Poor, which were housed in Radio City Music Hall in New York City, are the focus of Tom Folk’s essay; and a profile of the Swiss collector Dr. Hans Syz by Sarah Richards rounds out the spectrum. Click the link provided to access the order form located on the ACC website.

 
A Call for Papers

The ACC JOURNAL is published biennially and contains a selection of scholarly papers given at the symposia, articles resulting from grant-sponsored research, and contributions submitted by independent scholars. The Journal is currently seeking submissions for Journal XX. Papers considered for publication in the ACC Journal must be submitted by January 12, 2018.

Interested applicants are invited to review the guidelines listed on the Journal page of the American Ceramic Circle website. For further details, please contact Dr. Vanessa Sigalas, Chairman and Managing Editor, American Ceramic Circle Journal, at journal@americanceramiccircle.org.



The Brigitte Britzke Collection Part II, Bonhams London

13.06.17

Online Auction In Progress

THE BRIGITTE BRITZKE
COLLECTION PART II

Ending on Thursday 22 June at 3pm


All lots to be sold without reserve to
benefit the following charities

Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Gesellschaft der Keramikfreunde e.V.
Musikverein Bad Pyrmont e.V.
Evangelische Kirche, Bad Pyrmont

All items now on view in Saleroom 2 at
New Bond Street alongside our
Fine European Ceramics sale on 14 June.

 View Online Auction

Auction Enquiries

Map

Forthcoming auctions

My account

Privacy policy

Unsubscribe

 

Neue Publikation über Fayence

22.03.17

Das Designmuseum Dänemark hat jetzt ein Buch mit dem Titel "Tin-Glazed Earthenware from the Netherlands, France & Germany 1600-1800" herausgegeben. Die Autorin Dr. Ulla Houkjaer hat dazu die großen Bestände bedeutender Fayencen, die das Museum über 125 Jahre gesammelt hat, umfassend und wissenschaftlich bearbeitet. Das Buch beschreibt die geschichtliche Entwicklung der Fayence mit dem Schwerpunkt der Produktion in den Niederlanden, Frankreich und Deutschland, ihre technische Herstellung sowie die Bemalung und die verschiedenen Typen von Dekoren. Außerdem umreißt es, wie neues Geschirr - große Terrinen, Saucieren, Weinkühler und besonderes Geschirr für das Dessert - sich bei festlich gedeckter Tafel durchsetzen. Schließlich wirft es einen Blick auf die Verbreitung der Fayence und wie die Handwerker von einer zur anderen Manufaktur wechseln und sich so neue modische Trends ausbreiten.

Der Katalog enthält mehr als 250 Objekte, von denen die meisten erstmals beschrieben und abgebildet werden.

Das Buch - 1. Auflage, 2017, 416 Seiten, reich illustriert, ISBN 978-87-90786-59-, kann bezogen werden bei Museum Tusculum Press, www.mtp.dk, oder im Shop des Designmuseums Dänemark. Preis DDK 525 bzw. € 71.

Die dänische Augabe von 2016 "Fajancer fra Holland, Frankrig og Tyskland 1600-1800" - ISBN 978-87-90786-57-  ist zu einem Preis von DDK 350 bzw. € 47 erhältlich.

Neue Veröffentlichung über Berliner Porzellanplastik

14.12.16

Die Teilnehmer der diesjährigen Tagung in Berlin hatten die Gelegenheit, von Frau Dr. Kanowski durch das Kunstgewerbemuseum der Staatlichen Museen zu Berlin (Kulturforum und Schloss Köpenick) geführt zu werden. Einen besonderen Höhepunkt bildete dabei die Neuaufstellung der KPM-Porzellane am Kulturforum, in welcher der Schwerpunkt auf die plastische Qualität der Arbeiten gelegt worden war. Damit erhält diese Sammlung ein neues Gesicht. Grundlage dieser Aufstellung bildete die umfangreiche wissenschaftliche Arbeit von Dr. Dorothee Heim. Ihre Forschungsergebnisse sind in folgender Veröffentlichung festgehalten:

Dorothee Heim
Die Berliner Porzellanplastik und ihre skulpturale Dimension 1751-1825
Der Sammlungsbestand des Kunstgewerbemuseums Staatliche Museen zu Berlin

Das Buch mit 640 Seiten und 800 Abbildungen, davon 750 in Farbe, ist im Verlag Schnell & Steiner erschienen und kann über den SMB-Webshop der Staatlichen Museen zu Berlin bezogen werden.

https://www.smb-webshop.de/themen-und-motive/porzellan/2630/die-berliner-porzellanplastik-und-ihre-skulpturale-dimension-1751-1825

Neue Publikation über Fürstenberg-Porzellan

16.11.16

Die Braunschweigische Stiftung, die Richard Borek Stiftung und die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz als Herausgeber der Publikationsreihe „Braunschweigisches Kunsthandwerk“ möchten Ihnen den neu erscheinenden dritten und abschließenden Band „Die Porzellanmanufaktur Fürstenberg“ vorstellen und zeitgleich die zu diesem Band konzipierte Wanderausstellung „Begehbares Buch“ eröffnen, die in der Braunschweigischen Landessparkasse, Dankwardstraße 1, zu sehen ist. Die Wanderausstellung „Begehbares Buch“ ist ein mannshohes Buch und der Publikation nachempfunden. Die „Buchseiten“ sind Vitrinen und zeigen eine hochkarätige Auswahl kostbarer Originalstücke und rarer Porzellanobjekte aus der Sammlung des Museums Schloss Fürstenberg.

Zur Präsentation des 3. Einzelbandes zum Thema „Die Porzellanmanufaktur Fürstenberg“ und zur Eröffnung der Wanderausstellung „Begehbares Buch“ am Dienstag, 29. November 2016, 17.00 Uhr, im Herzog Anton Ulrich-Museum, Museumsstraße 1, Braunschweig
oder
am Mittwoch, 30. November 2016, um 18 Uhr, in der Porzellanmanufaktur Fürstenberg, Meinbrexener Straße 2, Fürstenberg
laden Sie die Herausgeber der Publikationsreihe ganz herzlich ein.

Es besteht die Möglichkeit, den neu erscheinenden Band 3 sowie auch das Gesamtwerk mit den Bänden 1-3 im Schuber beim Appelhans Verlag zu subskribieren - http://www.appelhans-verlag.de/buchprogramm.php.

Weitere Informationen zum Projekt „Publikationsreihe Braunschweigisches Kunsthandwerk“ finden Sie unter www.braunschweigisches-kunsthandwerk.de.

Wiener Porzellan

19.07.16

Im Vorfeld des 300-jährigen Bestehens der Wiener Porzellanmanufaktur im Jahre 2018 hat im Oktober 2015 im MAK Wien ein Symposium stattgefunden. Die dort gehaltenen Vorträge können im Internet abgerufen werden unter

http://www.mak.at/programm/videochannel?page=1&article_id=1455676713020

Tagungen 2016

01.04.16

Bereits im Neujahrsbrief ist als Termin für die Auslandsreise der Zeitraum vom 28. September bis 03. Oktober 2016 bekannt gegeben worden. Die Reise führt nach Florenz, Montelupo und Faenza, wo bedeutende Museen und Sammlungen besichtigt werden sollen.

Neben dieser Reise nach Italien wird die Gesellschaft in Berlin eine Tagung mit Mitgliederversammlung vorbereiten. Als Termin hierfür ist der Zeitraum 27. bis 30. Oktober 2016 vorgesehen.

Die Mitglieder werden über die Details dieser Veranstaltungen rechtzeitig informiert.

Neuerscheinung

23.01.16

Im Rasch-Verlag, Bramsche, ist jetzt folgende, bemerkenswerte Publikation erschienen:

Magdeburg Meinz

Herausgegeben von der
Manfred Meinz und Jutta Schoeller-Meinz-Stiftung
Jutta Schoeller-Meinz

in Zusammenarbeit mit
Rainer G. Richter und Christa Maria Richter 


Fayencen der Magdeburger Fanyencemanufaktur Guischard 
Die Sammlung der Manfred Meinz und Jutta Schoeller-Meinz- Stiftung

 

erschienen 2015
ISBN 978-3-89946-243-2

 

Dem Vorwort folgt ein ausführlicher, 79 Seiten starker und reich bebilderter Beitrag von Rainer G. Richter zur Geschichte der Fayence. Einschlägige Aufsätze aus den Händen von Manfred Meinz und Horst Mauter befassen sich mit dem Thema des Buches. Schließlich wird die Sammlung von Jutta Schoeller-Meinz und Rainer G. Richter detailliert vorgestellt. Sie erfasst Potpourrivasen, Formstücke, Platten und Teller der Werkstätte Guischard. Dokumentinhalte, tabellarische Übersichten und ein umfangreiches Literaturverzeichnis runden die Publikation ab.

Alle Beiträge sind wissenschaftlich erarbeitet und werden von zahlreichen Abbildungen begleitet. Das betrifft insbesondere den Katalogteil, der jedes Sammlungsobjekt großformatig präsentiert. Ihnen zugeordnet sind Detailaufnahmen, die sich auf Kartuschen, Marken und Malerei beziehen, und die Qualität der Ausführung der Fayencen dieser Manufaktur eindrucksvoll belegen.

Insgesamt besticht das 320 Seiten umfassende Buch durch Inhalt und Aufmachung sowie die hohe Qualität der Sammlung, die der ehemalige, langjährige Vizepräsident der Gesellschaft der Keramikfreunde und zugleich Redakteur von KERAMOS Manfred Meinz und seine Gattin Jutta Schoeller-Meinz in drei Jahrzehnten zusammengetragen haben. Es wird jedem Keramikfreund, nicht nur denen der Magdeburger Werkstätte, Freude schenken, sondern dürfte auch für alle Keramikliebhaber, insbesondere die den Stiftungsgebern persönlich begegnet sind, wertvoll sein.

Den Vertrieb hat der Verlag Rasch Bramsche (www.rasch-verlag.de) übernommen. Es kann auch über den Buchhandel unter Angabe der ISBN-Nummer 978-3-89946-243-2 bezogen werden. Der Preis beträgt 36,00 €.

Suchregister ist vorerst nicht realisierbar

04.12.15

Das Vorhaben, ein Begriffsverzeichnis zur Verfügung zu stellen, um eine umfassende Auswertung aller Keramos-Ausgaben zu ermöglichen, ist für die Gesellschaft der Keramikfreunde e.V. derzeit aus technischen und personellen Gründen nicht realisierbar.

Umfangreiche Versuche haben gezeigt, dass allein die Suche eines einzigen Begriffs über alle Keramos-Ausgaben hinweg wegen der Größe der Dateien selbst mit einem schnellen Rechner etwa 20 Minuten dauert. Danach wären die einzelnen Fundstellen zu prüfen und in einer Datenbank zu erfassen. Der Zeitaufwand und die nahezu unbegrenzte Zahl der Begriffe, nach denen zu suchen wäre, machen es bis auf Weiteres nicht möglich weder nach Eigennamen noch nach fachspezifischen Begriffen zu suchen. Daher muss auf den Aufbau eines solchen Registers vorerst verzichtet werden.

Aufbau eines KERAMOS-Suchverzeichnisses

12.06.15

Bisher liegt für KERAMOS ein Inhaltsverzeichnis vor, das eine Recherche nur begrenzt ermöglicht. Der Vorstand der Gesellschaft der Keramikfreunde strebt an, in einem zweiten Schritt ein Begriffsverzeichnis anzulegen, um gezielt nach entsprechenden Veröffentlichungen suchen und auf sie zurückgreifen zu können. Ziel ist es, die Suchbegriffe alphabetisch abzulegen, dabei die Schlagworte den jeweiligen Artikeln zuzuordnen und im Inhaltsverzeichnis abzulegen. Da ohnehin die Überschriften der Veröffentlichungen schon jetzt in eine Suche einbezogen werden können, kann auf ihre Erfassung verzichtet werden.

Der Aufbau eines solchen Suchverzeichnisses, insbesondere für  die bisher erschienen Hefte, ist sehr aufwendig. Daher werden die Mitglieder gebeten, sofern sie in der Vergangenheit zwecks Auswertung von KERAMOS schon entsprechend auswertbare Dateien angelegt haben, diese der Gesellschaft zur Verfügung zu stellen, um diese in den Aufbau eines Suchbegriffsverzeichnisses zu integrieren, soweit es technisch möglich ist. 

Besuch der Fayence- und Porzellanabteilung des MKG Hamburg

20.02.15

Bevor die hochwertige und hervorragend präsentierte Fayence- und Porzellanabteilung des Museums für Kunst und Gewerbe Hamburg wegen tiefgreifender Umbaumaßnahmen zeitnah geschlossen und aufgelöst werden soll, möchte die Gesellschaft der Keramikfreunde e.V. nochmals das Museum besuchen und diese Sammlungsbestände besichtigen. Dazu werden die Mitglieder der Gesellschaft eingeladen, sich am Samstag, den 21. März 2015, um 14 Uhr, im Eingangbereich des Museums zu treffen, um an einer Führung durch die nur noch kurze Zeit der Öffentlichkeit zugängliche Sammlung teilzunehmen.

Inlandstagung 2015

19.02.15

Die Jahrestagung 2015 findet vom 28. Mai bis 01. Juni 2015 in Fulda statt. Das Programm umfasst den Besuch der Ausstellung Fuldaer Fayencen im Vonderau-Museum und der Ausstellungen Fulda Porzellan und Thüringer Porzellan im Schloss. Weiter sieht es den Besuch von Schloss Fasanerie und der Porzellansammlung des Hauses Hessen-Darmstadt vor. Auch Fahrten zu Schloss Weikersheim mit seinem Porzellankabinett und zu dem Mainfränkischen Museum in Würzburg sowie ein Besuch von Gotha, Stiftung Schloss Friedenstein und Museum, sind eingeplant.

Im Rahmen der Jahrestagung findet auch die diesjährige Mitgliederversammlung mit der Wahl des Vorstandes für die Jahre 2016 und 2017 statt.

Ausstellungsbesuch

09.01.15

Die Gesellschaft trifft sich am 31. Januar 2015 in Dresden, um die Ausstellung "Phantastische Welten - Malerei auf Porzellan und deutschen Fayencen von Adam Friedrich von Löwenfinck 1714-1754" unter Führung von Herrn Prof. Dr. Ulrich Pietsch zu besichtigen. Die Ausstellung ist noch bis zum 22. Februar 2015 geöffnet.

Nutzung des Forums

30.09.14

Verschiedene Mitglieder der Gesellschaft haben anlässlich der diesjährigen Jahrestagung in Bad Soden angeregt, ein Diskussionsforum einzurichten. Bei der Mitgliederversammlung wurde dieses Thema erörtert und darauf aufmerksam gemacht, dass der Internetauftritt der Gesellschaft dies bereits vorsieht. Leider ist diese Möglichkeit bisher nur äußerst selten genutzt worden.

Daher werden hiermit die Modalitäten dieser Einrichtung näher dargestellt.

Möchte ein Mitglied oder auch ein Nichtmitglied eine Diskussion über ein keramisches Thema anregen, so kann er seinen Beitrag über das Kontaktformular der Gesellschaft zuleiten. Diese stellt dann den Beitrag in das Internet, ebenso ist mit entsprechenden Antworten zu verfahren. Dabei ist es möglich, die Veröffentlichung auf einen bestimmten Zeitraum zu begrenzen. Sollte es sinnvoll oder zweckmäßig sein, kann die Gesellschaft mit dem Auskunftssuchenden in Kontakt treten, um den Beitrag mit Bildmaterial anreichern zu können. Ein unmittelbarer Eintrag durch den Auskunftssuchenden ist grundsätzlich nicht vorgesehen, um einerseits die Benutzerverwaltung nicht unnötig aufzublähen, anderseits aber auch, um das Forum nicht durch ungeeignete Beiträge zu überfrachten. Daher wird um Verständnis gebeten, dass hier ein "Filter" eingebaut worden ist.

Der Vorstand würde es begrüßen, wenn diese Einrichtung verstärkt genutzt würde, und dadurch neben den Abhandlungen in KERAMOS auch hier keramische Fragen und Aspekte diskutiert und vertieft werden könnten.

Auslandsreise nach Wien und Südmähren (14. - 18.05.2014)

05.03.14

Die diesjährige Auslandsreise beginnt in Wien, wo das Stadpalais Liechtenstein und die Kunstkammer (KMH Wien) besichtigt werden. Von dort führt sie weiter nach den Schlössern Valtice (Felsberg), Lednice (Eisgrub) und Milotice (Milotitz) nach Brno (Brünn). Das Programm sieht dort eine Stadtführung sowie den Besuch der VIlla Tugendhat und der Märkischen Galerie vor. Letzteres wurde 1873 als Mährisches Gewerbemuseum gegründet. Dort ist ein Vortrag über die keramischen Zentren Mährens eingeplant und Führungen durch die Schausammlung und das Depot des Museums vermitteln einen Überblick über keramische Erzeugnisse Mährens. Am nächsten Tag folgt der Besuch der Schlösser in Bucovice (Butschowitz), Buchlovice (Buchlowitz) und Kremsier. Nach dem Besuch der Schlösser Lysice (Lissitz) und Vranov nad Dyji (Frain) endet die Reise wieder in Wien.

Neuigkeiten

13.02.14

Der Vorstand der Gesellschaft der Keramikfreunde e.V. hat den Termin der Jahresreise 2014 bekannt gegeben. Die Teilnehmer der Reise treffen sich in Wien, um von dort gemeinsam keramisch interessante Ziele in Mähren zu besuchen. Die Reise findet von Mittwoch, dem 14. Mai, bis Sonntag, den 18. Mai 2014 statt.

Die diesjährige Mitgliederversammlung soll im Rahmen einer zweiten Reise abgehalten werden. Es ist angedacht, diese im Raum Frankfurt am Main in der Zeit von Donnerstag bis Sonntag, den 25. bis 28. September 2014, stattfinden zu lassen.

Die Publikation "Frankenthaler Porzellan (Band III), Das Geschirr " von Frau Dr. Barbara Beaucamp-Markowsky wird Mitte Mai 2014 der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Mitgliederversammlung in Leipzig

04.12.13

Für 2014 war eine Reise nach Kopenhagen geplant. Einige der Museen von Interesse sind nur bedingt geöffnet (Umbaumaßnahmen). Daher. tritt die Notwendigkeit für eine Umplanung ein. Folgende Alternativen wurden diskutiert:

          - Reise nach Mähren (Problem: Hotelkapazitäten, behindertengerechte Zugänge).

          - Reise nach Wien und Budapest; von einem Teilnehmer wird der Hinweis gegeben, dass die ausgestellten Porzellanbestände im MAK Wien stark reduziert wurden.

          - Reise nach Amsterdam (Rijksmuseum).

Die Mitgliederversammlung 2014 soll im Inland stattfinden. Als Tagungsort wird eine Reise in der Region Frankfurt (Mainz / Aschaffenburg / Würzburg) angestrebt.

Für 2015 sind folgende Ziele im Gespräch:

          - Stralsund: entfällt. Die Bestände wie auch das Umfeld bieten nicht genügend Potential.

          - Schleswig Holstein: Gottdorf, Flensburg

          - Rheinland (u. a. Sammlung Geppert)

          - Halle / Gotha / Magdeburg

Bei der Wahl des Vorstands für die Jahre 2014 und 2015 wurden die bisherigen Mitglieder in ihrem Amt bestätigt. Für den nicht mehr kandidierenden, bisherigen Schatzmeister wurde Herr Bley gewählt.

Jahrestagung und Mitgliederversammlung

05.10.13

Wie bereits angekündigt, findet in der Zeit vom 14.-17. November 2013 in Leipzig die diesjährige Jahrestagung und Mitgliederversammlung statt. Das Programm der Tagung sieht u. a. am Freitag, den 15.11.2013, den Besuch der Burg Giebichenstein Kunsthochschule und der Stiftung Moritzburg in Halle (Saale) vor. Weiter werden an diesem Tag in Merseburg der Dom und das Schloss besichtigt, wo wir abends an der Vernissage einer Ausstellung teilnehmen, besichtigt. Am folgenden Tag werden wir im GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig sein. Dort findet ein Symposium zum Thema "Grafik und Keramik" statt; folgende Vorträge sind vorgesehen:

Dr. Johanna Lessmann, Hamburg: Majolika

Jan van Soest, Rotterdam: Fayence

Dr. Claudia Bodinek, Dresden: Meissen

Dr. Alfred Ziffer, München: Nymphenburg.

Wir werden aber auch durch die bedeutenden Sammlungen des Museums geführt werden. Ab 18.00 findet die Mitgliederversammlung statt. Am 17.11.2013 bilden die Eröffnungen der Ausstellungen "Gefäß/Skulptur 2. Deutsche und internationale Keramik seit 1946" und "Richard-Bampi-Preis 2013" mit Verleihung der Preise den Abschluss der Tagung. 

Berlin-Tagung 19./20. September 2013

14.09.13

Wie bereits im Juni angekündigt, findet am 19./20. September 2013 anlässlich des Jubiläums 250 Jahre Berliner Porzellanmanufaktur KPM eine Kurztagung mit folgendem Program statt: 

 

 
19. September 2013

Bröhan-Museum: Besuch mit Führung einer Ausstellung über das Leben und Werk von Theodor Schmuz-Baudiss

Schloss Charlottenburg: Führung durch die Sonderausstellung „KPM – Gestalten, Benutzen, Sammeln. 250 Jahre Porzellan aus der Königlichen Manufaktur in Berlin"

Keramik-Museum: Besuch und Führung durch die Ausstellung "Moderne in der KPM"

 

20. September 2013

Ganztägiges Symposium in den Räumen der KPM;
Moderation: Dr. Samuel Wittwer und Dr. Alfred Ziffer

 

Michael Unterberg: Studien zu Friedrich Elias Meyer (1723-1785). Hofbildhauer in Thüringen, Porzellangestalter in Meißen und Berlin

Dr. Nina S. Schepkowski: Gotzkowskys "Ächte Porcelaine Fabrique zu Berlin"

Dr. Dorothee Heim: Auf den Spuren der Großen: Der Italienische Einfluss auf die Porzellanplastik Wilhelm Christian Meyers

Dr. Franca Dietz: Blühende Zeit. Die Weichmalerei auf Berliner Porzellan

Franziska Graßl: Der BIldhauer und Formgestalter Siegmu´nd Schütz als künstlerischer Mitarbeiter der Staatlichen Porzellan-Maufaktur Berlin (KPM)

Marlen Topp: Nicola Moufang als NS-Sonderbeauftragter. Zwei Tafelservice für Reichsmarschall Hermann Göring aus der Königlichen Porzellan-Maufaktur Berlin (1937) und der französischen Staatsmaufaktur Sèvres (1943)

Christian Lechelt: "Wenn Tradition und Zeitempfinden sich ergänzen" - moderne Porzellangestaltung um 1930 in Berlin und Meißen. Ein Vergleich

Klara Nemeckova: The American way of life? - Trude Petri und ihre Entwürfe aus den USA

 

Claudia Zachow: Visionen in Porzellan

Ausstellungen in Berlin

16.07.13

Im KPM-Jubiläumsjahr 2013 zeigen drei große Berliner Ausstellungen das eindrucksvolle Spektrum stilbildender KPM-Porzellankunst aus zweieinhalb Jahrhunderten. Dabei unterstreichen sie die bis heute anhaltende, überragende kulturelle Bedeutung der Manufaktur für die deutsche Hauptstadt. 

 „Lust auf Dekor. KPM-Porzellane zwischen Jugendstil und Art Deco. Eine Jubiläumsausstellung“ im Bröhan-Museum (Ausstellung vom 19. September 2013 bis 26. Januar 2014)

 „Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin 1763-2013. Porzellankunst aus privaten Sammlungen" in der KPM WELT (Ausstellung vom 19. September 2013 bis 5. Januar 2014)

 „KPM – Gestalten, Benutzen, Sammeln. 250 Jahre Porzellan aus der Königlichen Manufaktur in Berlin" im Schloss Charlottenburg,  Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (Ausstellung vom 19. September 2013 bis 5. Januar 2014)

 Einen Überblick zu den drei Ausstellungen finden Sie hier:

 https://de-de.kpm-berlin.com/kpm-berlin/unternehmen/ausstellungen-2013/

 

Neue Termine 2013

08.06.13


20. Juli 2013   
   Köln, Museum für Angewandte Kunst: Besichtigung der Fayence-Ausstellung

19./20. September 2013   Berlin, 250 Jahre KPM (Besichtigung und Führung)

Bröhan-Museum - Ausstellung über das Leben und Werk von Theodor Schmuz-Baudiss
Charlottenburger Schloss - Jubliäumsausstellung
Keramik-Museum
KPM - Porzellannmanufaktur: Symposium und Besuch der Jubliäumsausstellung

22. Oktober bis 08. November 2013: China-Reise

14. bis 17. November 2013: Jahrestagung im GRASSI-Museum für Angewandte Kunst in Leipzig anlässlich der Verleihung des Richard-Bampi-Preises

Tonspuren

11.01.13

Tonspuren

Kurz möchten wir auf ein Projekt hinweisen, das auf besondere Art „Wege zur Keramik“ darstellt. Das Projekt „Ton-Spuren“ - Idee und Leitung Dipl.-Bibl. Ulrike Steinmetz, Vorsitzende des gemeinnützigen Kul­turvereins „Freundeskreis Immenhof“ e. V. aus Marsberg im Sauerland - stellt die Keramik in 50 Museen und Galerien in Nord- und Mitteldeutschland während des Jahres 2013 in den Mittelpunkt.

Dauerausstellungen, zeitlich begrenzte Sonderausstellungen zu ausgewählten Themen und Künstlern sowie Veranstaltungen – auch in Verbindung mit Konzerten – bieten dem Be­sucher vielfältige Erlebnisse. Ein informatives Faltblatt liegt in Museen und Tourist-Informationen aus. Es verzeichnet alle 54 Ausstellungsorte mit Ausstellungs- und Kontaktdaten und einer Landkarte für den geographischen Überblick. Auch unter www.ton-spuren-keramik.de finden Interessenten alle Daten zu den teilnehmenden Museen und Galerien sowie zahlreiche weitere Infor­mationen.

 

Termine 2013

08.01.13

27.04.

Düsseldorf

Hetjens-Museum 

Besuch der zwei Ausstellungen zu Berliner Porzellan (Wegely und KPM)
Herbst  China   Zentren der Keramikherstellung
14.11. -19.11.

Leipzig

GRASSI Museum für Angewandte Kunst

Jahrestagung mit Mitgliederversammlung und Wahl des Vorstandes; Richard-Bampi-Preis 2013; geplant ist weiter eine Vortragsreihe zu Vorlagengrafik für Porzellan, Majolika und Fayence

 

Neuerscheinung zu Meißener Porzellan

02.11.12

Die langerwartete Neuerscheinung zu Meißener Porzellan über das Thema "Meißener Porzellane mit Dekoren nach ostasiatischen Vorbildern"  erscheint jetzt im Hirmer-Verlag München. Das Buch ist bearbeitet von Julia Weber (vgl. KERAMOS 216/2012). Näheres zu der Veröffentlichung kann hier der Werbeinformation des Verlags (pdf-Datei: 32 KB) entnommen werden. Die Subskriptionsfrist endet am 31.12. 2012. Die Subskription kann beim Verlag erfolgen, und zwar über den folgenden Link: Hirmer Verlag München

 

Mitgliederversammlung in Mannheim

20.09.12

Aufgrund vielfachen Wunsches aus dem Mitgliederkreis soll zukünftig der frühere Rhythmus der Tagungen, also der Wechsel zwischen In- und Ausland, der wegen des Jubiläums - 300 Jahre Meissener-Porzellan - unterbrochen wurde, wieder hergestellt werden. Daher soll im Jahr 2013 die Tagung in Deutschland, im Jahr 2014 wieder im Ausland stattfinden.

 

In diesem Zusammenhang gibt es folgende Überlegungen:

 

  • Ein gemeinsamer Besuch der Fayence-Ausstellung im Nürnberger Stadtmuseum Fembohaus (22. September bis 25. November 2012)
  • Eine mehrwöchige Reise zu den Porzellanzentren Chinas in der ersten Jahreshälfte 2013
  • Tagung und Mitgliederversammlung in Leipzig (17. November 2013) anlässlich der Vergabe des RICHARD-BAMPI-PREISES und zeitgleicher Eröffnung einer Sonderausstellung des GRASSI Museum für angewandte Kunst zum Thema Zeitgenössische Keramik.
  • Die Auslandreise nach Dänemark wird in das Jahr 2014 verschoben.

 

Die Mitglieder der Gesellschaft erhalten rechtzeitig nähere Informationen zu den Veranstaltungen.